Nicht wirklich glücklich war die Lateinformation der FG TSC Borken Rot-Weiß/TSG Balance Wesel mit Rang sechs zum Auftakt der Oberliga-Saison.

Nach dem zweiten Wettkampf in Herford stand nun erneut der sechste Platz. Diesmal erreichte die Formationsgemeinschaft jedoch das große Finale und hatte bei Wertungen von 6-6-6-5-5 nur einen minimalen Rückstand auf den Fünften, die Dortmunder Formation der TSG Bodelschwingh. Weshalb die Aktiven und das Trainerduo Imogen Flöder-Sicking und Christin Hemming auch durchaus zufrieden waren.

Nicht zuletzt auch, weil sich die Mannschaft im großen Finale im Vergleich zur Vorrunde nochmals deutlich gesteigert hatte. Der Wille und Zusammenhalt war klar erkennbar.

Die Trainer hatten zu Beginn der Saison mit einigen Abgängen und späten Neuzugängen zu kämpfen. Was dazu führte, dass sich die aktuelle Konstellation erst sehr spät fand. Dem Team steht noch reichlich Arbeit bevor bis zum dritten Oberliga-Turnier am 26. März in Witten. Wochen, die intensiv genutzt werden sollen. Schließlich haben alle Beteiligten das Ziel vor Augen, die bisherigen Ergebnis ein Stückchen nach oben zu korrigieren.

Quelle: Borkener Zeitung

16996390 1346806552008906 5148185472499650335 n