Die acht Lateinformationen, die aus dem ganzen Bundesgebiet nach Borken angereist waren, zeigten Perfektion in allen Belangen. Eindrucksvolle Choreografien zu moderner Musik von den Rolling Stones bis zu Falco schwungvoll und voller Leidenschaft getanzt rissen die knapp 400 Zuschauer mit, die Trainer und das Publikum feuerten die Tanzpaare zur Höchstleistung an. Zum großen Finale der fünf besten Formationen dieses Abends hielt es keinen Zuschauer mehr auf seinem Platz. Stehend applaudierten sie im Takt der Musik der Siegerformation vom 1. TC Ludwigsburg.

„Wir freuen uns, den Borkenern und insbesondere natürlich unseren vielen Helfen und Aktiven ein Turnier auf diesem Niveau vor der Tür bieten zu können", erklärte die 1. Vorsitzende Ingrid Herweg die Motivation des Vereines, den großen Aufwand für so ein Turnier auf sich zu nehmen. Viele fleißige Hände waren nötig, um die Veranstaltung vorzubereiten. Teppich und Parkett mussten in der Halle verlegt werden, Technik und Dekoration aufgebaut werden und die unzähligen Arbeiten im Hintergrund einer solchen Großveranstaltung forderten viel Einsatz von den Mitgliedern des TSC Borken Rot-Weiß. Belohnung für das Engagement waren sicherlich die tollen tänzerischen Darbietungen, die super Stimmung bei allen Aktiven und Zuschauern und das dicke Lob des Tanzsportverbandes in Person von Turnierleiter Dr. Thomas Kokott: „Wir sind sehr zufrieden mit der Organisation und würden uns sehr freuen, wenn sich der TSC bald wieder um eine Veranstaltung bewirbt."

Die Abschlusstabelle der 2. Bundesliga:

1. 1. TC Ludwigsburg A (Direktaufsteiger); 2. Ruhr-Casino des VfL Bochum A (Direktaufsteiger); 3. TSG Backnang 1846 Tanzsport A; 4. FG TSZ Aachen/TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß B; 5. TSC Residenz Ludwigsburg A; 6. TSZ Velbert B; 7. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg A (Direktabsteiger); 8. Aachener TSC Blau-Silber A (Direktabsteiger)