Nach Platz 3 beim Saisonauftakt in Bochum und Platz 4 beim zweiten Turnier in Dormagen werteten die Richter das TSC-Team am Samstag eindeutig und ohne Ausnahme auf Rang 3. Mit diesem Ergebnis konnte die Formation den 3.Platz in der Gesamtwertung zurück erobern. Und hat sich nun vorgenommen, die Zeit bis zum vierten Regionalliga-Durchgang (am 21. April in Bochum) zu nutzen, um kleinere Mängel zu beseitigen, noch souveräner aufzutreten und damit diesen dritten Platz zu festigen.

In einer gut besuchten Mergelsberg-Sporthalle liefen für den TSC beide Durchgänge fast optimal. Im ersten gelang zum Ende hin das „Roundabout" nicht so wie gewünscht. Dies hatte allerdings keine Auswirkung auf die Wertung der Kampfrichter.

Die Pause vor dem alles entscheidenden Finalauftritt nutzten die Borkener zur Video-Analyse. Hier machten die Trainer auf die kleinen Fehler aufmerksam. Ihre Schützlinge versprachen Besserung. Und dies gelang ihnen eindrucksvoll. Im zweiten Durchgang konnten die Bilder gut ausgetanzt werden. Rhythmus und Genauigkeit stimmten.

Um möglichst vielen Tänzerinnen aus dem Borkener Raum die Möglichkeit zu geben, vor heimischer Kulisse zu tanzen, wurden im Finale zwei Damen eingewechselt. Christina Rüssel und Lisa-Marie Cluse vertraten jetzt anstelle von Jana Kranz und Julia Bußmann die TSC-Farben. In der Endabrechnung gewann der Meisterschaftsfavorit TSG Quirinius Neuss das Borkener Regionalliga-Turnier. Vor dem TTC RWS Bochum und dem TSC RW Borken. Vierter wurde der RC des VfL Bochum. Auf den weiteren Plätzen landeten TSC Salier Club Köln, TSA des TV Bocholt und Grün-Gold TTC Herford A.